Eine Diskussion, die sicherlich öfters mal wieder aufkommt, was ist besser?
Alle haben sicherlich Vor- und Nachteile und in diesem Blogbeitrag möchte ich diese gerne erläutern.
Die Schallplatte, groß, klassisch schwarz mit Rillen und in der Regel auch von beiden Seiten bespielbar. Allein schon durch die Größe und die Tatsache das zum hören der Schallplatte ein Plattenspieler benötigt wird macht die Schallplatte nicht grad attraktiv, außerdem ist sie nicht zwingend immer erhältlich, wobei der Anteil der Vinylscheiben in der Metalszene immer mehr zunehmen, gerade bei den großen Labeln. Ein weiterer Nachteil ist, dass man dauernd aufstehen muss um die Schallplatte zu wenden um weiterhören zu können. Bei den neueren Alben besteht ein Schallplattenalbum aus bis zu vier Scheiben, wo eine Menge Wendearbeit auf einen zu kommt.
Ein ganz großes Plus der schwarzen Scheiben ist die Klangqualität, die wirklich nicht zu toppen ist. Den besten Klang soll man angelblich mit einem Grammophon erreichen.
Die CD ist wohl das Medium, was mit einen Kultstatus hat, da es auch super zum Sammeln ist, es nimmt weniger Platz weg wie eine Schallplatte, ist allerdings mindestens so empfindlich und auch die Cover der CDs sind nicht so schön groß wie auf den Schallplatten, bei manchen Covern ist das dann doch schon sehr schade.
Aber mit der CD kam auch die Vielfalt der CDs, ob im simplen Jewlcase, Digicase, Pappschuber, Mailorder Edition (mit Boni, wie z.B. einer Fahne, Aufnäher, Sticker, Maske und, und, und... da ist der Band und dem Label quasi keine Grenzen gesetzt) DVD Edition, etc.
 Die Auswahl ist schon fast so riesig, das es nervt, doch lassen sich in der Zeit von mp3´s und Filesharing CDs nichtmehr so leicht verkaufen und die Bands und soeben erwähnten Labels müssen sich was einfallen lassen, ein Preissturz ist der richtige Weg, aber nur die Musik?
Das ist dann nun doch zu wenig und aus dem Grund, gibt es die Auswahl mit verschiedenen Gimmicks dazu (aber zu dem Thema werd ich sicherlich nochmal einen extra Blogeintrag machen).
Zurück zum Thema CD: Der Klang der CD ist kein schlechter, denn auch bei aufgedrehter Anlage hat man einen klaren Sound (es sei denn, die CD is6t gebrannt).
Die mp3 ist sicherlich das praktischste Format von allen!
Sie ist rein digital, es fällt also kein Müll bei der Produktion an, man benötigt nur einen PC oder Laptop, aber den hat ja heute wohl jeder daheim stehen. Die mp3 kann man überall mithin nehmen, via einem tragbaren Audiogerät oder ganz simpel, einem mp3 Player.
Man kann so zum ersten Mal eine ganze Bandbreite an Alben und/ oder Musikstücken auf ein Gerät Bannen und mit sich rum tragen und hören.
Außerdem bieten immer mehr Händler, speziell online Händler, aber auch der ein oder andere Handel in der Stadt mp3´s zum kaufen an, die man dann entweder herunter lädt oder auf den PC überspielt, eine alternative wäre dann noch das Formatieren von der CD auf den PC und auch Schallplatten kann man als mp3 auf den PC formatieren mit der richtigen Soft- und Hardware.
So könnte man denken, die mp3 gehe als Sieger hervor, doch dem ist nicht so, denn auch wenn der Makel das eine mp3 bei einer aufgedrehten Anlage an Tonqualität verliert, schmälert das wohl kaum die Möglichkeiten dieses Formats.
Zusammengefasst kann man sagen, dass die Schallplatte sicherlich am unpraktischsten ist, da sie groß und anfällig für Kratzer ist, außerdem sind sie nicht grad leicht zu erhalten, bei Preis allerdings, unterscheiden die sich nicht viel von einer CD.
Die CD ist kleiner wie die Schallplatte, man kann sie in so genannten "Discmanns" mitnehmen und so auch unterwegs Musik hören.
Die mp3 ist virtuell und irgendwie geht dabei der Sammelfaktor dabei verloren und ich denke ich kann hier mit Recht behaupten, dass die Heavy Metal Szene vielleicht nicht immer die schönsten (aber sehr oft) Cover hat, aber definitiv die imposantesten, weswegen sich so eine CD im Regal auch echt gut macht.
Außerdem kann man so jemanden viel besser kennen lernen, wenn man sich seine CD Sammlung im Schrank ansieht.
 
Für mich macht es einfach der Mix, die mp3 auf dem Computer und ich hab auch unterwegs immer meine Massen an Songs dabei und kann hören was ich will, ohne einen Rucksack mit CDs mit mir zu schleppen. Aber auch CDs sind was tolles, es sieht gut aus im Regal und man kann mal eben eine Einlegen, außerdem sind die Beigaben immer interessant und die Booklets sehr liebevoll gestaltet, man hat darin auch Texte stehen, etc. und ich denke so kann man seine Lieblingsband eher unterstützen als mit dem Kauf einer mp3, auch wenn da ein Kostenpunkt von knappen 5,00 € mehr entsteht.
Die Schallplatte ist eine Sache für sich, entweder man mag sie oder halt eben nicht und ich liebe Schallplatten, der Klang ist einfach umwerfend und da lohnt sich auch das Aufstehen und ewige umdrehen. Und die eben genannten Cover sind da vier Mal so groß wie auf der CD, was sich dann schon mal extra lohnt diese zu kaufen und wie schon erwähnt, von Preis tun sich Schallplatte und CD nichts.